Auckland ist das Tor nach Neuseeland, eine multikulturelle Metropole, umgeben von wunderbarer Landschaft, definitiv einen Besuch wert – aber so gar nicht typisch neuseeländisch

Den Fehler machen viele: zu glauben, Auckland sei die Hauptstadt Neuseelands. Die Stadt ist zwar das wirtschaftliche Zentrum des Landes und in ihrem Ballungsgebiet lebt ein Drittel der gesamten neuseeländischen Bevölkerung (rund 1,25 Millionen Menschen). Trotzdem ist Wellington die Hauptstadt, das hat historische Gründe – und zwischen den beiden herrscht ein mit sehr viel Lokalpatriotismus ausgetragener Wettstreit, welche denn die schönere und wichtigere sei. Und noch etwas sollte man über Auckland wissen: Die Stadt ist eine spannende, multikulturelle Metropole mit großem Angebot an Aktivitäten und definitiv einen Besuch wert. Aber sie ist völlig untypisch für den Rest des Landes, der aus unglaublich vielfältiger, wunderbar dünnbesiedelter Natur und beschaulichen Kleinstädten besteht.

 

AUK Hafen cTourism Auckland

AUK Marina cTourism Auckland

AUK Hafenrestaurant cTourism Auckland

 

Einwanderer aus aller Herren Länder und hunderttausende Backpacker

Auckland ist Neuseelands größte Stadt, das wirtschaftliche Zentrum des Landes und der Ort, an dem Einwanderer am liebsten ihre neuen Zelte aufschlagen. Hier steht das höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre (der 392 Meter hohe Skytower), gibt es die einzigen Hochhäuser und die einzige mehrspurige Autobahn des Landes und ist die Bevölkerung ein multikultureller Cocktail aus (überwiegend britischstämmigen) Kiwis, Maori, Einwanderern aus aller Herren Länder und jährlich hunderttausenden Backpackern. Deshalb ist Auckland wohl die Stadt in Neuseeland mit dem größten und großstädtischsten Vergnügungsangebot – auch wenn die Wellingtoner an dieser Stelle natürlich laut protestieren.

 

AUK Newmarket cTourism Auckland

AUK Shopping cTourism Auckland

AUK Sky Tower cTourism Auckland

..

Aucklands Stadtteile haben ihren ganz eigenen Charakter

City Centre, Ponsonby, Parnell, Newmarket, Mission Bay, St Heliers – Auckland's Stadtteile haben ihren ganz eigenen Charakter. Allein das Stadtzentrum hat viele Gesichter: Da gibt es den geschäftigen Central Business District samt Hochhäusern und Skytower, den Hafen mit den großen Fähren, blitzendweißen Segelyachten und eleganten Restaurants, die Haupteinkaufsstraße Queen Street, in deren Seitenstraßen die meisten Bars und Clubs der Stadt liegen, die Designerboutiquen und schicken Cafés rund um die High Street und das Gay-Viertel samt Vintage Läden, alternativen Cafés, Galerien und kunterbuntem Nachtleben rund um die Karangahape Road (kurz: K'Road). Ringsum liegen aber noch weitere Viertel: Das angrenzende Ponsonby gilt als hippster Stadtteil mit seinen trendy Boutiquen und Cafés, hier befinden sich auch die besten Restaurants Aucklands. Auch in Newmarket kann man gut einkaufen, hier gibt es vor allem kleine (Designer-)Läden, zur neuen Flaniermeile entwickelt sich gerade die Nuffield Street. Parnell ist eher ein Wohnviertel, die viktorianischen Holzvillen und hübsch angelegten Parks lohnen jedoch unbedingt einen Besuch. Und die Vororte Mission Bay und St Heliers, die sich entlang der Küste erstrecken, locken mit zahlreichen Cafés und Restaurant an der Strandpromenade, auf der man auch wunderbar spazieren oder skaten kann.

 

Waiheke Island cTourism Auckland

 

Naturnahe Metropole

Auckland gilt als eine der Städte mit der höchsten Lebensqualität weltweit. Einerseits hat sie alles zu bieten, was man von einer Metropole erwartet, trotzdem hat man es hier nie weit in die Natur – sei es ans Meer (die Stadt liegt an der schmalsten Stelle der Nordinsel Neuseelands und wird auf zwei Seiten von Ozeanen begrenzt), an die sauberen und überraschenderweise nicht überfüllten Stadtstrände, auf den Mount Eden, ein erloschener Vulkan mit tollem Ausblick, oder nach Waiheke Island, wo es Traumstrände, wunderschöne Wanderungen über hügelige, an die Toskana erinnernde Landschaft, und exzellente Weingüter gibt. Weil die Insel nur eine halbe Stunde mit der Fähre vom City Centre entfernt ist, pendeln sogar viele Aucklander – wo sonst kann man an einem nahezu einsamen Strand wohnen und in einer pulsierenden Großstadt arbeiten, ohne den Privatjet zur Arbeit nehmen zu müssen? Aber auch Auckland selbst ist sehr grün und das Meer nie weit entfernt. Albert Park ist der größte im Stadtzentrum, hier finden in den Sommermonaten auch häufig kostenlose open-air Konzerte statt.

 

AUK Mission Bay cTourism Auckland

 

Kontrastprogramm zum restlichen Neuseeland

Auf der Liste der Freizeitaktivitäten steht in der City of Sails natürlich das Segeln ganz oben – in den drei (!) Yachthäfen liegen tausende Boote – zu den Highlights gehört ein Tag an Bord einer Yacht, die für den renommierten America's Cup gebaut wurde. Adrenalinjunkies können von der Auckland Harbour Bridge oder dem Sky Tower einen Bungee Sprung wagen, sich im Canyoning versuchen (eher für durchtrainierte Naturburschen) oder, etwas harmloser, einen Ausritt am Strand unternehmen. Am besten aber nimmt man in Auckland das volle Großstadtprogramm mit – shop till you drop, Clubhopping bis die Sonne aufgeht, Stunden in Cafés verbringen oder die quirlige Queen Street vom Hafen bis zur K'Road entlangflanieren und sich ins Gewusel aus Businessleuten im Anzug, Backpackern, hippen Großstädtern und Menschen jeglicher Hautfarbe stürzen. Denn Auckland ist ganz anders als das restliche Neuseeland – und deshalb ein tolles Kontrastprogramm, ob nun zu Beginn oder am Ende der Reise.

 

Tipps für Auckland:

 

Übernachten

Albert Park Backpackers: Absolut zentral, freundlich, günstig (ÜN ab 11 Euro), nur etwas laut. Tolle Dachterrasse! 27-31 Victoria St. East, www.albertpark.co.nz

Verandahs: Hostel in einer Villa von 1905, benannt nach den Balkonen mit Blick über die Stadt. ÜN ab 11 Euro. 6 Hopetoun St., www.verandahs.co.nz 

 

Essen gehen

Das kulinarische Herz Aucklands liegt in der Ponsonby Road; Neuseeland ist bekannt für frisches Seafood, Lamm und ausgezeichnete Weine.

Orbit Restaurant: Essen mit Aussicht im Sky Tower. www.skycityauckland.co.nz

Soul Bar&Bistro: Ausgezeichnetes Essen, Terrasse am Wasser mit Blick über den Yachthafen. Viaduct Harbour. www.soulbar.co.nz  

 

Shopping

Die Queen Street ist die Shoppingmeile schlechthin, in den Sträßchen rund um die High Street residieren Designerboutiquen, in der K'Road finden sich coole Second Hand Läden und Ponsonby ist bekannt als das hippste Viertel der Stadt.

Ausgehen

In den Bars rund um die Queen, Victoria und High Street tummeln sich jede Menge Backpacker, hier sind auch die meisten Clubs. Auf der K'Road ist das Publikum alternativer, viele Gays. Tipps: Dispensary (Victoria Ecke Hobson St.),  Club 4:20 (373 K'Road), The Staircase (340 K'Road), Cardiac (1 High St.), Khuja Lounge (536 Queen St.). Cool: Die minus5-Bar an der Princess Wharf, hier ist alles aus Eis, inklusive der Cocktailgläser. www.minus5experience.com

Must-Sees

Sky Tower: Das 328m hohe Wahrzeichen bietet ein 360° Panorama und den größten Adrenalinkick der Stadt: den Skyjump (11 Sekunden freier Fall bei 85 km/h!) Victoria Ecke Federal St., www.skytower.co.nz 

Auckland Art Gallery Toi o Tamaki: Neuseelands größtes Museum zeigt Maori-Kunst, frühe und zeitgenössische neuseeländische Kunst. Kitchener Ecke Wellesly St., www.aucklandartgallery.govt.nz